Interview: Martin Walde ist Sunny Wenn man Martin Walde beschreibt, würde man die Worte... „Bisexualität ist keine Phase“: Bi Awareness Week fördert Aufklärung Am Sonntag wurde mit dem Bisexuality Awareness Day die... Homophobe Attacken bei Eröffnung von St. Petersburgs Queerfest Mehrere hundert Gäste feierten am Donnerstag in St.... Südafrikas Innenminister erklärt Diversität zum „nationalen Wert“ Beim Treffen mit Vertretern der LGBTIQ*-Organisation Access... September 1983 Vor 35 Jahren trat im Londoner „Heaven Club“ eine Band... House. Eine kleine Liebeserklärung. Irgendwann Mitte der 1980er ging es los, High Energy und... W London: Glamourös! In Laufweite zur schwulen Szene in Soho und mit der hippen... Malaysias Premierminister sagt: „Wir können LGBT nicht akzeptieren“ Bei der Antwort auf eine Anfrage der Malaysischen... Berlin-Schönberg zweitsicherstes Schwulenviertel der Welt Bitte was? Eine PR-Meldung des App-Anbieters GeoSure... Russische Polizei: „Es ist keine Sünde Schwule zusammenzuschlagen“ Die russische Anwältin Anna Plyusnina wollte in... Top 5 Ausflugsziele mit eigenem Auto in Süddeutschland Der Süden Deutschlands ist reich an Sehenswürdigkeiten... Robyn darf das Es gibt Sängerinnen, die dürfen sich auch einmal so... Hong Kong ändert Visa-Gesetz zugunsten queerer Paare Ab heute haben gleichgeschlechtliche Paare, die verheiratet... Ernie und Bert: Outing mit 49 Wer hätte das gedacht? Ernie und Bert sind schwul und ein... Die Heinzmann & Alle Farben bauen ein Haus Stefanie jammt in der Pop-Rock-Reggae-Ecke, Alle Farben... Geheimnis gelüftet! Deutschland hat ein neues queeres Buchimperium In Zukunft werden die queeren Traditionsverlage Albino,... Nach Brandanschlägen in Litauen: Regierung bekennt sich zu LGBTIQ* Nach einer Reihe von vermutlich homophob motivierten... Alle lieben Andy Aufgrund seiner damals revolutionären... Jess kommt nach Deutschland „Einer meiner besten Freunde ist schwul. In London bin... So feierte Malta den Pride Malta setzt Zeichen: Die europäische Kulturhauptstadt 2018... „Mimicry“: Schwule Mädchen – was ist denn das? Im Film „Mimicry“ geht es um die Selbstfindung von... Belgrad Pride wird zur Bewährungsprobe für lesbische Premierministerin 2017 wurde Serbiens Regierungschefin Ana Brnabić für ihre... Vier Mordopfer in zwei Wochen: Amerika begeht Gedenkminute für getötete Black Trans* Women Nachdem in den USA allein in den vergangenen zwei Wochen... Aktionsplan: Malta sagt Ja zu queeren Flüchtlingen und Regenbogenfamlien Maltas Gleichstellungsministerin stellte am Freitag einen... Herbstliches Österreich Auch wenn ein grandioser Sommer vorbei ist, gehen in... Alles erlaubt! Es gilt als eines der besten Gay Resorts der Welt: Das... Tränen beim Dua-Lipa-Konzert in Shanghai: Regenbogen-Fans werden aus dem Saal gezerrt Bei ihrem allerersten Konzert in China musste die britische... TV-Tipp: EHE FÜR ALLE – Alles erreicht? Fernsehmacher Norbert Lübbers hat ein Jahr lang... Gewinnspiel: Entdecke das echte Amerika! Cruising Fernreisen, Delta Airlines und Alamo verlosen eine... Andy Warhol ♥ Mickey Mouse Der seit den 1950er-Jahren aktive Künstler, Filmemacher...
Prinz Manvendra nimmt verfolgte Schwule, Lesben, Trans* im Palast auf

Prinz Manvendra nimmt verfolgte Schwule, Lesben, Trans* im Palast auf

13/01/2018 11:53

Der indische Prinz Manvendra Singh Gohil setzt sich seit Jahren für Queers in seiner Heimat ein, wo Homosexualität verboten ist. Nun kündigte Manvendra an, Teile seines Palasts zum Zentrum für verfolgte Schwule, Lesben und Trans* umzuwandeln.

Der indische Prinz Manvendra Singh Gohil setzt sich seit Jahren für Queers in seiner Heimat ein, wo Homosexualität verboten ist. Nun kündigte Manvendra an, Teile seines Palasts zum Zentrum für verfolgte Schwule, Lesben und Trans* umzuwandeln.

Es war eine hoffnungsvolle Woche für Indiens Gay-Community. Erst kündigte der Oberste Gerichtshof in Neu-Delhi an, dass die Rechtmäßigkeit des Strafgesetz-Paragraphen 377 überprüft werden soll, der  „sexuelle Handlungen wider die Natur“ verbietet und zur Verurteilung Homosexueller herangezogen wird, dann kündigte der offen schwule Prinz Manvendra Singh Gohil an, in seinem Palast ein Zentrum für verfolgte LGBTIQ* einrichten zu wollen. „Leute, die sich outen, sind immer noch großem Druck ausgesetzt“, äußerte der 52-Jährige gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. „Sie werden dazu gedrängt zu heiraten oder zu Hause rausgeschmissen. Oft haben sie niemanden, der sie unterstützt und keinen Ort, wo sie hin können.“ Manvendra weiß, wovon er spricht. Auch er ging 1991 eine Scheinehe ein, die schon ein Jahr später geschieden wurde. Nachdem seine Homosexualität 2006 öffentlich wurde, wurde er von seiner Familie enterbt. Manvendra antwortete auf die Ablehnung seiner Familie, indem er sich umso intensiver für LGBTIQ*-Belange in seiner Heimat einsetzte. Er gründete den Lakshy Trust, der sich für Aufklärung und AIDS-Prävention einsetzt, und war weltweit in Talkshows zu Gast (unter anderem bei Oprah Winfrey).

Die Idee, in seinem Palast ein Zentrum für LGBTIQ* einzurichten, kam Manvendra beim Nachdenken über die Zukunft. Weil er keine Kinder haben werde, könne er die Räume auch für einen guten Zweck zur Verfügung stellen, sagt er. In dem Zentrum sollen Queers, die verstoßen wurden, medizinisch und psychologisch versorgt werden und überdies berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten wahrnehmen können. Derartige Einrichtungen seien auch angesichts der zu erwartenden Abschaffung von Paragraph 377 wichtig.  „Die Aufhebung des Gesetzes wird viele Menschen ermutigen, sich zu outen und ihr Leben freier zu leben“, so Manvendra.  „Aber sie könnte auch bedeuten, dass mehr Menschen auf Unterstützung angewiesen sein werden.“