Interview: Martin Walde ist Sunny Wenn man Martin Walde beschreibt, würde man die Worte... „Bisexualität ist keine Phase“: Bi Awareness Week fördert Aufklärung Am Sonntag wurde mit dem Bisexuality Awareness Day die... Homophobe Attacken bei Eröffnung von St. Petersburgs Queerfest Mehrere hundert Gäste feierten am Donnerstag in St.... Südafrikas Innenminister erklärt Diversität zum „nationalen Wert“ Beim Treffen mit Vertretern der LGBTIQ*-Organisation Access... September 1983 Vor 35 Jahren trat im Londoner „Heaven Club“ eine Band... House. Eine kleine Liebeserklärung. Irgendwann Mitte der 1980er ging es los, High Energy und... W London: Glamourös! In Laufweite zur schwulen Szene in Soho und mit der hippen... Malaysias Premierminister sagt: „Wir können LGBT nicht akzeptieren“ Bei der Antwort auf eine Anfrage der Malaysischen... Berlin-Schönberg zweitsicherstes Schwulenviertel der Welt Bitte was? Eine PR-Meldung des App-Anbieters GeoSure... Russische Polizei: „Es ist keine Sünde Schwule zusammenzuschlagen“ Die russische Anwältin Anna Plyusnina wollte in... Top 5 Ausflugsziele mit eigenem Auto in Süddeutschland Der Süden Deutschlands ist reich an Sehenswürdigkeiten... Robyn darf das Es gibt Sängerinnen, die dürfen sich auch einmal so... Hong Kong ändert Visa-Gesetz zugunsten queerer Paare Ab heute haben gleichgeschlechtliche Paare, die verheiratet... Ernie und Bert: Outing mit 49 Wer hätte das gedacht? Ernie und Bert sind schwul und ein... Die Heinzmann & Alle Farben bauen ein Haus Stefanie jammt in der Pop-Rock-Reggae-Ecke, Alle Farben... Geheimnis gelüftet! Deutschland hat ein neues queeres Buchimperium In Zukunft werden die queeren Traditionsverlage Albino,... Nach Brandanschlägen in Litauen: Regierung bekennt sich zu LGBTIQ* Nach einer Reihe von vermutlich homophob motivierten... Alle lieben Andy Aufgrund seiner damals revolutionären... Jess kommt nach Deutschland „Einer meiner besten Freunde ist schwul. In London bin... So feierte Malta den Pride Malta setzt Zeichen: Die europäische Kulturhauptstadt 2018... „Mimicry“: Schwule Mädchen – was ist denn das? Im Film „Mimicry“ geht es um die Selbstfindung von... Belgrad Pride wird zur Bewährungsprobe für lesbische Premierministerin 2017 wurde Serbiens Regierungschefin Ana Brnabić für ihre... Vier Mordopfer in zwei Wochen: Amerika begeht Gedenkminute für getötete Black Trans* Women Nachdem in den USA allein in den vergangenen zwei Wochen... Aktionsplan: Malta sagt Ja zu queeren Flüchtlingen und Regenbogenfamlien Maltas Gleichstellungsministerin stellte am Freitag einen... Herbstliches Österreich Auch wenn ein grandioser Sommer vorbei ist, gehen in... Alles erlaubt! Es gilt als eines der besten Gay Resorts der Welt: Das... Tränen beim Dua-Lipa-Konzert in Shanghai: Regenbogen-Fans werden aus dem Saal gezerrt Bei ihrem allerersten Konzert in China musste die britische... TV-Tipp: EHE FÜR ALLE – Alles erreicht? Fernsehmacher Norbert Lübbers hat ein Jahr lang... Gewinnspiel: Entdecke das echte Amerika! Cruising Fernreisen, Delta Airlines und Alamo verlosen eine... Andy Warhol ♥ Mickey Mouse Der seit den 1950er-Jahren aktive Künstler, Filmemacher...
Warum wir den Christopher Street Day feiern

Warum wir den Christopher Street Day feiern

28/04/2017 15:57

Im Juni 1969 ereignete sich in einer New Yorker Bar ein eigentlich „unbedeutender“ Zwischenfall, der jedoch für damalige Verhätnisse so unerwartet kam und so dramatisch verlief, dass er seither als Geburtsstunde der modernen Lesben- und Schwulenbewegung gilt – zum ersten Mal in der Geschichte setzten sich Lesben, Schwule und Transgender-Personen spontan und massiv gegen Polizeiwillkür zur Wehr.

In der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 führte die New Yorker Polizei eine ihrer üblichen Razzien durch. Sie behauptete, im Stonewall Inn, einem von Schwulen, Lesben und Transgender-Personen frequentierten Lokal im Greenwich Village, würde ohne Lizenz Alkohol ausgeschenkt. Die Angestellten wurden festgenommen, die Gäste aus dem Lokal getrieben und der Klub geschlossen. Doch anders als bei früheren ähnlichen Polizeiaktionen zerstreuten sich die Gäste diesmal nicht, sondern blieben vor dem Lokal auf der Straße stehen, um zu sehen, was weiter passieren würde. Als einige Leute in einem Arrestantenwagen weggebracht wurden, eskalierte die Lage. Die neun vor Ort gebliebenen PolizistInnen wurden von der Menge mit Münzen und Flaschen beworfen, woraufhin sie sich im Lokal verbarrikadierten. Die Menge versuchte die Bar zu stürmen, wurde aber durch die herbeigerufene Polizeiverstärkung daran gehindert. Bevor die PolizistInnen aus dem Stonewall Inn abzogen, zerschlugen und verwüsteten sie die Einrichtung und setzten das Lokal unter Wasser. Als der letzte Polizist abgezogen war, wurde noch in der Nacht ein Schild angebracht, das die Wiedereröffnung der Bar für denselben Abend ankündigte. Was auch geschah.
 
Die gewalttätige Auseinandersetzung hatte sich wie ein Lauffeuer im Village herumgesprochen. Viele Schaulustige kamen schon tagsüber ins Viertel. Abends versammelten sich immer mehr Leute vor dem Stonewall Inn. Demonstrativ und provokant machten sich Schwule, Lesben und Transgender-Personen sichtbar, hielten Händchen, küssten sich, riefen Parolen und stellten selbstbewusst eine Befreitheit zur Schau, wie man sie vorher wohl nur selten, wenn überhaupt je gesehen hatte. Die Polizei wollte die Menge zerstreuen, doch die Leute liefen nur um die Blocks und kamen immer wieder zurück. Lesben, Schwule, Transgender-Personen hatten sich das Viertel erobert. Erst gegen halb vier Uhr am Sonntagmorgen konnte die Polizei die Menge endgültig zerstreuen.
 
Der Name der Bar – Stonewall – wurde ebenso zum Synonym für den Kampf von Lesben, Schwulen und Transgender-Personen gegen ihre Unterdrückung und für ihre Befreiung wie die Adresse der Bar: die Christopher Street. Die meisten Veranstaltungen, die die Lesben- und Schwulenbewegung seit den 1970er Jahren in Erinnerung an die Ereignisse des Jahres 1969 organisiert – meist um den Jahrestag im Juni, zum „Christopher Street Day“ –, werden daher auch kurz und prägnant als CSD bezeichnet. In Wien indes heißt die Gay-Pride-Parade – seit ihrer ersten Durchführung 1996 – Regenbogenparade.