Tel Aviv Calling: Update Es ist Zeit für dein wöchentliches Update zum Eurovision... Tomi Lahren greift die LGBT+ Community auf Twitter an „Jedes Mal, wenn ich auftauche, ist das Stück mobiler... Tel Aviv Calling: Update Es ist Zeit für dein wöchentliches Update zum Eurovision... Die tunesische Regierung versucht erneut, LBGT-Organisationen zu verbieten Human Rights Watch appellierte heute an die tunesische... Tel Aviv Calling: Update Es ist Zeit für dein wöchentliches Update zum Eurovision... Angriff auf Jussie Smollet wirft Fragen auf Ende letzten Monats hatte der offen schwul lebende... Ferrari und Pringle: Große Liebe im Zoo. Jeder braucht ein bisschen Liebe, auch Ferrari und Pringle.... Einer Studie zufolge lernen sich zwei Drittel aller schwulen Paare online kennen Eine neue Studie aus den USA kommt zu dem Ergebnis, dass... Tel Aviv Calling: Update Es ist Zeit für dein wöchentliches Update zum Eurovision... Chris Pratt verteidigt mutmaßlich LGBT-feindliche Kirche Der Schauspieler Chris Pratt sah sich der Kritik der... Mutter ehrt ihren Transgender-Sohn mit einem “Es ist eine Junge” Fotoshooting! Eine Mutter aus Louisville, Kentucky, hat zum 20.... Zwei Männer bei dem Versuch verhaftet, Drogen auf eine schwule Kreuzfahrt zu schmuggeln. Zwei Männer aus Washington D.C. wurden festgenommen,... Schwule Dating-App macht versehentlich Nacktbilder öffentlich Die Dating-App Jack’d hat versehentlich die privaten... BBC erklärt Alan Turing zur "bedeutendsten Person des 20. Jahrhunderts" Der schwule britische Mathematiker Alan Mathison Turing,... Erster Mumbai Pride nach der Entkriminalisierung von Homosexualität Der diesjährige Queer Azaadi Mumbai Pride verzeichnete... Drag Race UK wegen Bodyshaming beim Casting für die „Pit Crew“ unter Beschuss. RuPauls Drag Race startet 2019 einen Ableger in... Brasiliens neuer offen schwuler Kongressabgeordneter: David Miranda Nachdem Jean Wyllys, ein offen schwuler... Griechisch-orthodoxer Bischof wegen homophober Äußerungen zu Gefängnisstrafe verurteilt. Der einflussreiche Bischoff Ambrosius wurde der homophoben... Schwuler “Empire”- Schauspieler angegriffen US-Schauspieler und Serien-Star Jussie Smollett ("Empire")... Frankreich startet landesweite Kampagne gegen LGBTI-Mobbing Frankreich hat jetzt eine landesweite Kampagne ins Leben... Schwuler Kongressabgeordneter flüchtet aus Brasilien Jean Wyllys, einer der ersten offen schwulen... Nigerianische Polizeibeamtin warnt ihre schwulen Landsleute: „Verlasst das Land, sonst werdet ihr verurteilt.“ Eine hochgestellte nigerianische Polizeibeamtin hat schwule... Angola legalisiert schwulen Sex! Angola hat als erste Nation 2019 schwulen Sex... Grindr im Libanon verboten Grindr, die weit verbreitete Dating-App für schwule... Supreme Court: Oberstes US-Gericht lässt Trumps Transgender-Verbot im US-Militär vorerst bestehen 2017 machte Präsident Trump seine Pläne,... Chechnya: LGBT+ Frauen mit Elektroschock-Schlagstöcken sexuell misshandelt. Berichten zufolge misshandeln staatliche... Eine Reise wird zur Kunst Dass das ganze Leben eine Reise ist, klingt furchtbar... Expertenanhörung zur PrEP: AOK mit peinlichem Unwissen Am 16. Januar wird im Gesundheitsausschuss des Bundestages... Denvers LGBTIQ* feiern doppelt: Offen schwuler Gouverneur & neues Gesetz Der US-Bundesstaat Colorado setzte am Dienstag ein... Na, wonach klingt es denn? Techno ist auch 2019 noch das große Ding. Vor allem, wenn...
Tel Aviv Calling: Update

Tel Aviv Calling: Update

27/02/2019 17:00

Es ist Zeit für dein wöchentliches Update zum Eurovision Song Contest. Das größte Musikfestival der Welt rückt langsam näher! Wir informieren dich auf out.tv wöchentlich über die neuesten Nachrichten, Klatsch und Tratsch und vieles mehr.

Kontroverse um die Ukraine

Maruv sollte nach dem Gewinn der nationalen Auswahl die Künstlerin sein, die die Ukraine in Tel Aviv vertritt. Nun wird berichtet, dass der öffentlich-rechtliche Sender UA:PBC ihrem Management einen Vertrag vorgelegt hat, der Maruv dazu verpflichten soll, alle bevorstehenden Auftritte und Aufführungen in Russland abzusagen. Maruv wurde eine Frist von 48 Stunden zur Vertragsunterzeichnung eingeräumt, ansonsten würde sie riskieren, ersetzt zu werden.




Am Tag darauf verriet sie, dass der Vertrag ihr zudem verboten hätte, ohne Erlaubnis des Senders auf der Bühne zu improvisieren und mit Journalisten zu sprechen. Im Falle der Nichteinhaltung dieser Klauseln würde sie mit einer Geldstrafe von 2 Millionen Hrywnja (ca. 65.200,- €) belegt. Die Künstlerin behauptet auch, dass der Sender ihr weder einen finanziellen Ausgleich für den Wettbewerb gewähren noch die Reise nach Tel Aviv bezahlen würde. Letztendlich bestätigten jetzt sowohl Maruv selbst als auch der Sender, dass sie die Ukraine nicht beim Eurovision Song Contest vertreten, sondern durch einen anderen Teilnehmer ersetzt wird.


Bereits im Oktober gab der ukrainische Privatsender STB stolz bekannt, dass er ein dreijähriges Memorandum mit dem staatlichen Sender UA:PBC unterzeichnet hat. Jetzt hat STB mit einer langen Erklärung reagiert, die deutlich macht, dass sie den Missbrauch von Vidbir (der nationalen Auswahlshow) und dem Gewinner des Wettbewerbs nicht unterstützt. Auf die Frage, ob STB im nächsten Jahr die Nationale Auswahl durchführen wird, antwortete der Privatsender: „In Anbetracht der aktuellen Situation werden wir darüber nachdenken müssen, ob es für uns sinnvoll ist, weiterhin an der Durchführung der nationalen Eurovisionsauswahl teilzunehmen.“ 

UPDATE: Die Ukraine wird nicht am Eurovision Song Contest teilnehmen. Der nationale Rundfunk teilte dies heute Nachmittag online mit. Das liegt daran, dass Freedom Jazz (Nummer 2) und Kazka (Nummer 3) ihr Land nicht vertreten wollen, weil sie die nationale Auswahl nicht gewonnen haben.
 

Comeback Queens: Gastauftritte früherer Teilnehmer und Gewinner?



Gerüchten zufolge werden einige frühere ESC Interpreten und Gewinner in Tel Aviv auftreten. Die israelische Nachrichten-Website „Israel Hayom“ behauptet, dass die Eurovisions-Gewinner Mans Zelmerlow, Conchita Wurst, Alexander Rybak und die ehemaligen Teilnehmerinnen Verka Serduchka und Eleni Foureira in Tel Aviv auftreten könnten - wobei jeder Künstler den Eurovisions-Song eines der anderen Künstler singt. Zu sehen, wie Conchita Wurst die Bühne betritt, um eine sensationelle Interpretation von Elenis „Fuego“ darzubieten, steht definitiv auf unserer Wunschliste! 

Das Gerücht, dass auch Madonna einen Gastauftritt habe könnte, hält sich schon seit geraumer Zeit hartnäckig. Hier sollen jedoch die finanziellen Rahmenbedingungen die „Queen of Pop“ noch davon abhalten, einen Vertrag zu unterzeichnen.

 

Und natürlich wurden inzwischen auch weitere ESC-Teilnehmer bekannt!

Das deutsche Duo S!sters wird Deutschland in Tel Aviv mit dem Song Sister vertreten.



Der ungarische Sänger Joci Pápai wird mit dem Song Az én apám antreten.



Tamta, die griechische Künstlerin mit georgischen Wurzeln, die dieses Jahr für Zypern antritt, hat einen Ausschnitt ihres ESC-Beitrags Replay veröffentlicht (Replay wird in voller Länge ab dem 5. März zu hören sein).